Versicherungsfragen rund ums Zügeln

Dank einigen Anbietern von Haftpflichtversicherungen konnten wir ein paar interessante Antworten zusammentragen.

Es ist zu berücksichtigen, dass bei Haftpflichtfällen jeder Fall einzeln beurteilt wird. Deshalb ist es schwierig allgemeine Antworten zu geben.

Im Zweifelsfall sollte der Betroffene immer mit seinem Haftpflichtversicherer Kontakt aufnehmen.

  • Wieviele Treibende und Sicherheitspersonen brauche ich?

Eine Checkliste sowie gute Informationen gibt das BUL Blatt "Alpfahrt und Viehtrieb auf öffentlichen Strassen" BUL Blatt

  • Wie sollte jeder Landwirt versichert sein? (Haftpflicht reicht?)

Die Haftpflicht ist für Schäden an Dritten, gehaftet wird für Sach- und Personenschäden zum Zeitwert (Wert der Sache am Schadentag).

  • Wer haftet wenn Tiere parkierte Autos beschädigen?

Wenn das Fahrzeug parkiert ist, haftet der Tierhalter, ungeachtet ob das Recht zum Parkieren gewährleistet ist oder nicht.

  • Was kann ich tun um für parkierte Autos auf Privatgrundstück (z.B. Alp) keine Haftung zu übernehmen?

Wenn der Fahrzeughalter mittels einer Handlung, also Öffnen eines Zaunes oder Gatters, das Grundstück betritt, befindet er sich auf Privatgrund und der Tierhalter haftet nicht mehr. Kann die Liegenschaft oder das Grundstück befahren werden ohne eine Absperrung zu öffnen, gilt dies als öffentlich und der Tierhalter haftet für Schäden. Elektrogeiseln und Weideroste zum Durchfahren gelten nicht als abgesperrt.

  • Welche Regelung gilt wenn beim Zügeln auf der Strasse Autos beschädigt werden?

Die Fahrzeughalter können den Schaden über die Teil / Vollkasko anmelden - wenn vorhanden.
Der Landwirt kann den Schaden seiner Betriebshaftpflicht anmelden. Die beiden Versicherungen regeln den Schaden untereinander.

Wichtig ist, dass die Autonummer aufgeschrieben wird und gegenseitig eine Adresse notiert wird.

  • Wer haftet wenn der Autolenker aussteigt, sein Auto schützt, aber trotzdem Schaden am Fahrzeug gibt ?

Der Lenker ist nicht verpflilchtet auszusteigen, dies ist nach einem Gerichtsurteil rechtskräftig. Somit gilt das gleiche wie oben.

  • Wer bezahlt wenn familienfremde Helfer von einem Tier verletzt werden?

Wenn die Tätigkeit bezahlt ist, so muss der Betrieb eine Unfallversicherung für die Angestellten haben. Im anderen Fall bezahlt die Unfallversicherung der verletzten Person. Eine Unfallversicherung ist für alle Schweizer obligatorisch.

  • Wer bezahlt wenn familienfremde Helfer von einem Fahrzeug verletzt werden?

Die Haftpflicht vom Fahrzeug.

  • Ist die Haftung immer gleich, ob auf Kantonsstrassen, Nebenstrassen oder Gässli ohne Verkehr gezügelt wird?

In der Schweiz gelten alle nicht abgesperrten Strassen als öffentlich und sind dem Strassenverkehrsgesetz unterstellt. Die Haftung und Rechtsprechung bleibt also unverändert.
Auch Fahrverbote können den Tierhalter nicht von der Haftung entlasten, denn dies gilt als Missachtung eines Verkehrssignals und dies wird als solches gebüsst.
Elektrogeiseln und Weideroste zum Durchfahren gelten nicht als abgesperrt, somit ist auch nach einer solchen die Strasse öffentlich.

  • Wie müssen familienfremde Helfer gekleidet sein damit der Landwirt nicht haftet?

Der Arbeitgeber ist grundsätzlich immer für seine Angestellten (Helfer) verantwortlich. Leuchtwesten und Licht sind immer von Vorteil. Im Rechtsstreit wird die Verhältnismässigkeit abgeschätzt.

  • Wie verhalte ich mich als Landwirt im Schadenfall?

Ruhe bewahren und freundlich bleiben, Tiere mit restlichen Helfern weiterziehen lassen um grössere Staus zu verhindern.
Mit Lenker vor Ort Adressen austauschen, Autonummer notieren, evtl. Protokoll erstellen.
Bei parkierten Autos, dessen Halter unbekannt ist, Autonummer merken, - die Polizei kann Halter ermitteln.

  • Gibt es eine spezielle Versicherung wenn man öfters Touristen mit der "Züglig" mitnimmt und dafür Geld einkassiert?

Muss am besten in der Police vermerkt sein um eine Deckungszusage für diesen Event zu erlangen, wieviele pro Jahr, welche Einnahmen werden generiert.