Die Viehzucht hat einen hohen Stellenwert im Saanenland

Von den im Jahre 2005 registrierten Landwirtschaftsbetrieben im Saanenland sind 80% Mitglieder in einer der 17 Viehzuchtgenossenschaften organisiert. Frühjahrs- und Herbstviehschauen werden hier im Saanenland nachwievor gut besucht. Die Züchter betrachten die Auffuhr der Tiere an der Punktierung und den Vergleich mit den anderen Züchtern immer noch als wichtig. Die Anlässe sind jeweils auch Anlass für einen geselligen Tag unter Berufskollegen.

Die Viehzucht hat sich in den letzten Jahren sehr stark weiterentwickelt. Bezüglich Milchleistung, Inhaltsstoffe der Milch, Fitness, Exterieur und Eutermerkmalen. Durch die Einkreuzung der Simmentalerkuh (SF und Red-Holstein) strebte man höhere Milchleistung an, jedoch sprechen im Berggebiet wirtschaftliche Faktoren für die reine Simmentalerkuh. Sie verkörpert den Zweinutzungstyp (Milch und Fleisch). Daher sind im Saanenland die reinen Simmentalerkühe mit 52% immer noch in Mehrzahl. Es sind auch andere Rassen im Saanenland anzutreffen wie zum Beispiel Braunvieh, Grauvieh oder Holstein.

Von den über716'000 Kühen in der Schweiz werden rund 181'000 in den Bergregionen gehalten. Der Viehbestand im Saanenland hat sich seit 1808 fast verdoppelt.

Jahr

Kühe

Jungvieh

Total

ca. 1808

2423

1736

4159

ca. 1870

2423

3776

6199

ca. 1950

2695

4021

6716

2003

3631

4455

8086

Dank den Mehrerträgen aus den Liegenschaften konnten sich die Viehbestände erhöhen.

Viehbestand der Viehzuchtgenossenschaften im Jahre 2005.

Anz. Tiere weiblich

Anz. Tiere männlich

Anz. Mitgliederbetriebe

3987

98

292

Die VVAS arbeitet als Dachorganisation der 17 Viehzuchtgenossenschaften des Amtes Saanen.

Zum Seitenanfang